Deutscher Gewerkschaftsbund

08.10.2018
DGB Kreisverband und DGB-Jugend Regensburg

Was ihr wählt! - Ein Theaterabend des DGB Regensburg

Zur Landtagswahl zeigte der DGB Regensburg das Theater "Was ihr wählt".

Flyer

DGB

AfD an die Macht! Und dann?


Am Donnerstag, 4. Oktober zeigten der DGB Kreisverband Regensburg und die DGB-Jugend Regensburg das Theaterstück "Was ihr wählt!" der Theatergruppe odos im Veranstaltungszentrum Paradiesgarten im Regensburger Gewerkschaftshaus. Unter der Regie von Heiko Ostendorf interpretierten zwei Schauspielerinnen das Wahlprogramm der AfD und das erschütternde Ergebnis für die Menschen, wenn die AfD tatsächlich regieren sollte.

Theater behandelt immer auch gesellschaftliche Zustände. Deswegen hat sich der DGB Kreisverband Regensburg anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl dazu entschlossen, auf dem künstlerischen Weg einer Theaterdarbietung auf die Gefahren der AfD hinzuweisen und gemeinsam mit dem Publikum zu diskutieren. "Das Erstarken der rechtspopulistischen AfD wird zwar auf gewerkschaftlicher Ebene im Rahmen der Bildungsarbeit durch Vorträge oder auf Betriebsversammlungen immer wieder thematisiert, aber diese Partei vertraut nicht dem Intellekt, sondern den Emotionen ihrer Sympathisanten. Deswegen greift eine ausschließlich akademische Abhandlung zu kurz. Theater bietet stattdessen wirklich erlebbare Elemente in der Auseinandersetzung mit dieser Partei", so der DGB Regensburg.

Satire und bitterer Ernst gehen in diesem rund einstündigen Stück Hand in Hand. Mit Humor werden die wichtigsten Inhalte des AfD-Programms wiedergegeben. Mit tragischem Ernst werden die Folgen des Programms gezeigt. Ein Theaterabend, der nachdenklich, unterhaltsam und erschütternd zugleich ist.

 

 

Begrüßung

Begrüßung durch DGB-Regionsgeschäftsführer Christian Dietl. Ertl

Zuschauer

Das Publikum im Veranstaltungszentrum Paradiesgarten. Ertl

Schauspielerinnen

Die beiden Schauspielerinnen bei der Aufführung von "Was ihr wählt". Ertl

Diskussion

Im Anschluss an die Theateraufführung stellten sich die Schauspielerinnen und der Regisseur noch den Fragen des Publikums unter der Moderation der DGB-Jugend (Karin Konhäuser). Ertl


Nach oben