Deutscher Gewerkschaftsbund

28.11.2018
DGB KV Cham

Digitalisierung in aller Munde

DGB Kreisverband Cham diskutiert Vor- und Nachteile von Digitalisierung

Der DGB Kreisverband Cham hat zu einem Vortrag zum Thema „Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft“ ins Hotel am Regenbogen geladen. Als Referenten konnten die Gewerkschafter den Abteilungsleiter „Wirtschaftspolitik und Handwerk“ des DGB Bayern, Ludwig Maier, in Cham begrüßen.

Werner Schwarzbach, DGB-Vorsitzender in Cham, begrüßte die Anwesenden und den Referenten und stelle einen Bezug zum Landkreis Cham her, der mit einigen ortsansässigen großen Betrieben auch besonders von der Digitalisierung und der Arbeit 4.0 betroffen sei.

Digitalisierung sei in aller Munde. „Aber was bedeuten die Veränderungen durch die Digitalisierung für die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten? Welche Forderungen entstehen durch Digitalisierung für die Gewerkschaften? Und welche Konzepte brauchen wir, um die Zukunft zu meistern?“ fragte Schwarzbach in die Runde.

Ludwig Maier beleuchtete in seinem Vortrag verschiedene Aspekte und Herausforderungen für die Menschen im digitalen Umfeld. Ausgehend von der technischen Seite der Digitalisierung und den aktuellen digitalen Möglichkeiten ging der Referent besonders auf das Arbeitsumfeld in digitalisierten Bereichen ein. Was bedeutet digitales Arbeiten für die gesetzlich verankerten Rechte für Arbeitnehmer wie Arbeitszeit, Ruhepausen und das Recht auf Erholung? Wie können wir dem Problem der ständigen Erreichbarkeit durch Handy, Laptop und Cop begegnen? „Diese Fragen müssen sich Gewerkschaften in Zukunft noch viel mehr stellen, um der rasanten Entwicklung folgen zu können“, so Maier.

Bei allen Problemstellungen und Herausforderungen mit denen Gesellschaft und Politik umgehen muss, dürften wir die großen Vorteile und Chance der Digitalisierung aber nicht vergessen. „Roboter können anstrengende und gesundheitsschädliche Tätigkeiten beispielsweise in der Altenpflege ersetzen. Digitale Medien können Dokumentationen erleichtern oder etwa demente Menschen per GPS ausfindig machen“, erläuterte Maier.

Das Fazit des Abends lautete eindeutig, dass der Mensch nicht durch Maschinen ersetzbar ist. Den Maschinen fehle eines ganz besonders, so Ludwig Maier. Und das sei die Kreativität des menschlichen Gehirns. Und auf das sollten wir stolz sein und es einsetzen und nutzen. 

Aufmerksame Zuhörer mit Referenten Ludwig Maier

Aufmerksame Zuhörer mit Referenten Ludwig Maier Ertl

Interessierte Zuhörer

Interessierte Zuhörer Ertl

KV Vorsitzender Werner Schwarzbach überreicht dem Referenten ein Geschenk

KV Vorsitzender Werner Schwarzbach überreicht dem Referenten ein Geschenk Ertl


Nach oben

DGB Oberpfalz auf Facebook