Deutscher Gewerkschaftsbund

04.09.2019
DGB KV Regensburg

Menschen und Rechte sind unteilbar

Zum diesjährigen Antikriegstag haben der DGB Kreisverband Regensburg und die DGB-Jugend Regensburg zur Eröffnung der Ausstellung „Menschen und Rechte sind unteilbar“ von Pro Asyl eingeladen.

Am Sonntag, den 1. September 2019 jährte sich der Überfall Deutschlands auf Polen zum 80. Mal. Bereits seit dem 1. September 1957 wird dieses schicksalshafte Ereignis genutzt, um gegen Krieg und die kurz zuvor eingeführte Wehrpflicht zu demonstrieren. Schon 1962 beschloss die 5. Bundesjugendkonferenz der DGB Jugend, den 1. September zukünftig für Demonstrationen und Kundgebungen gegen die Rüstungspolitik in aller Welt zu nutzen.

Seitdem finden in allen Regionen die unterschiedlichsten Veranstaltungen zum Antikriegstag statt. Zum diesjährigen Antikriegstag haben der DGB Kreisverband Regensburg und die DGB-Jugend Regensburg zur Eröffnung der Ausstellung „Menschen und Rechte sind unteilbar“ von Pro Asyl eingeladen.

Menschenrechte sind die unveräußerliche Grundlage demokratischer Gesellschaften. Genau dies wird gegenwärtig in Europa in Frage gestellt: Die Untergrabung der Unabhängigkeit von Gerichten, Angriffe auf die Pressefreiheit, Einschränkung von Bürgerrechten – all das beobachten wir dort, wo Rechtspopulisten regieren.

Der Einfluss von Nationalisten und Demokratiefeinden reicht mittlerweile weit hinein in die europäische Realität: Wo zynisch reagiert wird, wenn Schutzsuchende im Mittelmeer ertrinken, wo Menschen jahrelang in Dreck und Elend ohne Zugang zu einem Asylverfahren ausharren müssen, wo Angehörige von Minderheiten diffamiert und tätlich angegriffen werden, wird die menschenrechtliche Basis Europas zerstört. Angesichts dieser Entwicklungen wollen wir an die Entstehung und Begründung der Menschenrechte erinnern und ihre Bedeutung darlegen. Wie und unter welchen Umständen sind sie entstanden? Und warum müssen wir uns heute erneut für sie engagieren?

Gemeinsam mit dem Bayerischen Flüchtlingsrat, Campus Asyl Regensburg und der Mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus haben die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung über die Geschichte von Menschenrechten, aktuelle Menschenrechtsverletzungen in Ankerzentren und rechtsextreme Ideologien beim Thema Menschenrechte diskutiert. Im Anschluss an die Vorträge gab es die Gelegenheit die Ausstellung zu besichtigen und mit den Experten an Stehtischen zu sprechen.

Die Ausstellung kann noch bis Ende des Jahres 2019 im Foyer des Veranstaltungszentrums Paradiesgarten im Regensburger Gewerkschaftshaus besichtigt werden.

Moderator Jürgen Schönberger (DGB-Jugend)

Moderator Jürgen Schönberger (DGB-Jugend) Ertl

Referent Dennis Forster (Campus Asyl)

Referent Dennis Forster (Campus Asyl) Ertl

Eröffnung der Ausstellung im Gewerkschaftshaus

Eröffnung der Ausstellung im Gewerkschaftshaus Ertl


Nach oben